Skip to main content

Kaminofen wassserführend


Heizen mit Holz

Das Heizen mit Holz hat aufgrund der gestiegenen Gas- und Ölpreise in den letzten Jahren eine deutliche Renaissance erlebt; eine moderne Holzheizung hat mittlerweile ein sehr gutes Image, denn Holz ist ein preisgünstiger Brennstoff und verbrennt CO2-neutral, was zusätzlich auch gut für die Umwelt ist. Früher wurden überwiegend Kachelöfen zu Heizzwecken in den Wohnräumen verwendet, inzwischen gehören jedoch Kaminöfen schon fast zur Grundausstattung v.a. bei Neubauten; Gründe dafür sind der niedrigere Preis, die Transportfähigkeit und natürlich der Anblick des flackernden Feuers durch die Sichtscheibe des Ofens.

Wirkungsgrad wasserführende Kaminofen

Der Wirkungsgrad eines normalen Kaminofens beträgt je nach Ofenbauweise und Güte des Kaminholzes rund 70-75 %; dabei wird bei dem Verbrennungsvorgang die Wärme an den beheizten Raum größtenteils über Konvektion und in geringerem Umfang über die Strahlungswärme abgegeben, die Heizenergie der Abluft geht jedoch durch das Rauchrohr und den Schornstein verloren. Mit der Verwendung eines wasserführenden Kaminofens kann man diesen Energieverlust vermindern und den Wirkungsgrad auf ca. 80 % erhöhen.

Grundprinzip wasserführende Kaminofen

Das relativ einfache Grundprinzip dieser neuen Ofengeneration beruht darauf, dass die heiße Abluft über einen Wärmetauscher Wasser erwärmt, das dann dem Heizungs- bzw. Brauchwasserkreislauf direkt oder durch einen Heißwasserspeicher zugeführt werden kann. Bei normalen Kaminöfen ist die Heizleistung für den Raum, in dem der Ofen aufgestellt ist, oftmals zu groß dimensioniert; für eine angenehme Wärme müssen deshalb Fenster geöffnet werden, wodurch die erzeugte Wärmeenergie wieder verloren geht. Mit einem wasserführenden Kaminofen können über das Heizungssystem jedoch mehrere Räume beheizt werden, so dass eine Überhitzung des Aufstellraumes vermieden wird und ein wohliges Raumklima entsteht.

Heizleisung wasserführender Kaminofen

Auf dem Markt werden mittlerweile wasserführende Kaminöfen in allen Größen angeboten, die Heizleistungen reichen von 3 KW bis 30 KW; die gängigsten Modelle haben eine Leistung zwischen 15 und 30 KW. Für die Wärmegewinnung wird im allgemeinen rund ein Drittel der Gesamtleistung benötigt, die restlichen zwei Drittel dienen zur Erwärmung des Wassers; dadurch können mit großen Öfen auch Wohnflächen von 200 m² ohne Probleme beheizt werden.

Bauarten wasserführende Kaminöfen

Bei den wasserführenden Kaminöfen unterscheidet man grundsätzlich zwei Bauarten. Der von vornherein als wasserführend konzipierte Ofen ist durchgehend aus doppelwandigem Stahl aufgebaut, der Zwischenraum dient als Wärmetauscher oder sogenanntes „Wasserregister“; im Gegensatz dazu hat der Kaminofen mit aufgesetztem Wasserteil keine doppelten Wände sondern einen mit Schamottsteinen ausgekleideten Feuerungsraum. Der Vorteil des doppelwandigen Ofens besteht in der höheren Heizleistung, allerdings ist er auch wesentlich schwerer und teurer, so dass sich die Variante mit aufgesetztem Wasserteil aufgrund der leichteren und kompakteren Bauweise immer mehr durchsetzt; einige Firmen bieten zusätzlich wasserführende Kamin- oder Kachelofeneinsätze zum Nachrüsten für ihre normalen Modelle an.

Anbindung an Heizkreislauf

Ein wasserführender Kaminofen kann normalerweise in jede bestehende Heizungsanlage integriert werden, benötigt wird lediglich ein Zugang zum Heizkreislauf am Aufstellort; da man den Kaminofen aber nicht an einer beliebigen Stelle in das Heizsystem einbinden kann, sollte man den Standort vorher mit einem Fachbetrieb abklären, um aufwändige Umbauarbeiten zu vermeiden. Wichtig ist auch die Heizleistung des Ofens, denn diese ist entscheidend für die benötigten Leitungsdurchmesser des Zu- bzw. Ablaufs und die eventuell notwendige Installation eines Pufferspeichers. Trotz des höheren Preises rechnet sich die Anschaffung eines wasserführenden Kaminofens bereits nach rund zwei Jahren, denn man spart v.a. in der Übergangszeit viel fossile Energie und hat gleichzeitig ein flackerndes Holzfeuer – und dieser Anblick ist eigentlich unbezahlbar.